02. März 2017

Protestkundgebung in Wiesbaden

Wir kämpfen für euer und unser Recht!

  • 1 stellv. Landesvorsitzender Lars Maruhn mit dem dbb Vogel und Harald Finger PPSH
  • dbbj
  • Für die Streikenden standen VW Busse zum Transport bereit.
  • Auch der BDK unterstützt die Streikmaßnahmen.
  • Die Meinung der DPolG Vorsitzenden Mariella Thomas aus Mittelhessen war bei der Presse gefragt.
  • Teilnehmer der DPolG beim Demozug.

Der Alleingang des Landes Hessen mit dem Austritt aus der Tarifgemeinschaft der Länder führte dazu, dass ganz Deutschland ein Tarifergebnis hat, nur Hessen, wie in vielem anderen hinterher hinkt.

Am 02. März findet die nächste Runde der Tarifverhandlungen in Dietzenbach statt, Grund genug für die Gewerkschaften im DBB mit einem Warnstreik am Mittwoch, 01. März 2017 Druck aufzubauen und für die Rechte der Mitarbeiter/-innen des Landes zu kämpfen.

Fast 1.000 Streikende und Kundgebungsteilnehmer hatten sich in Wiesbaden versammelt und waren zur Abschlusskundgebung zur Staatskanzlei gezogen.

 

Auch die DPolG war mit eigenen Streikbussen angereist, um zusammen mit den Förstern, den Straßenmeistern, den Mitarbeitern der Steuerverwaltung, den Lehrern und Justizmitarbeitern Flagge zu zeigen und für faire und gerechte Entlohnung zu streiten.

Auch wenn es die Politik in Hessen nicht eingesteht, die Beamten/innen in Hessen sind von der Einkommensentwicklung in Deutschland schon lange abgehängt.

Während im Rest der Republik die Tarifergebnisse 1 zu 1 und zwar fast zeitgleich auf die Beamten übertragen werden, hat Hessen in der Vergangenheit mit Minus-Runde und maximal 1 % nicht mal den Inflationsausgleich von z.Zt. 2,2%  seinen Mitarbeitern zugestanden.

Besonders freut uns, dass auch unsere Freunde von anderen Fachgewerkschaften, die nicht im DBB organisiert sind sowie einige politische Parteien bei der Abschlussveranstaltung vor der Staatskanzlei vertreten waren.

Vom Landesvater und Chef der Staatskanzlei, Volker Bouffier (CDU) oder auch vom Innenminister Peter Beuth (CDU), an dessen Ministerium der Protestzug vorbeikam, war leider nichts zu sehen.

Dennoch hoffen wir, dass unsere Botschaft bei ihnen angekommen ist, endlich muss die gute Arbeit in Hessen auch wieder gut bezahlt werden.

©Alex Glunz, 2017

Unsere Partner