26. Oktober 2020

A 49 - Danneröder Forst

Ist das Protest für Umweltschutz ?

  • Vollsperrung der Autobahn wegen A49 Gegnern die sich von einer Brücke abseilen. Foto: Wiesbaden112.de

Durch Unfallopfer und Verkehrsstaus sollen Bäume geschützt werden? Ist das die Intention der Aktivisten, die den Bau der A 49 verhindern wollen?

Mehrfach haben Aktivisten sich von Autobahnbrücken abgeseilt um ihren Protest gegen den Ausbau der A 49 im Danneröder Forst kund zu tun. Dabei ist es schon zu schweren Verkehrsunfällen, sogar mit Verletzten und Toten, gekommen. Den Opfern solcher Protestaktionen ist es keine Hilfe, dass die Aktivisten die Schuld an den Verkehrsunfällen mit Todesfolge weit von sich schieben.

Tatsache ist aber, dass diese Aktionen Menschenleben kosten und eine unnötige Gefahr darstellen. Ganz zu schweigen von tausenden Verkehrsteilnehmern, die stundenlang auf vollgesperrten Autobahnen warten müssen.

Die DPolG Hessen sieht in dieser Form des Protestes das Spiel mit Menschenleben und der Gesundheit von Verkehrsteilnehmern und verurteilt die Aktionen.

Jedem, zu recht genervten und empörten Verkehrsteilnehmer, der verlangt, den Abseilprotestlern einfach die Seile durchzuschneiden, sagen wir: Nein,

die Polizei wird auch in diesen Situationen so vorgehen, dass Leben und Gesundheit aller, auch die der Störer, so wenig wie möglich gefährdet werden. Denn das ist es, wofür die Polizei in einem Rechtsstatt einsteht. Auch, wenn uns die Aktionen nicht gefallen, wir sie sogar für extrem gefährlich und unverantwortlich halten, werden wir das mildeste Mittel wählen, um den Rechtsbrüchen zu begegnen.

Unsere Partner