06. Oktober 2019

Solidarität mit französischen Polizisten

DPolG bekundet Beileid

Angriff auf Polizisten in Frankreich mit vier Toten, zeigt das die Polizei im Fadenkreuz steht.

Die DPolG Hessen spricht den Kollegen der französischen Polizei ihr Beileid aus.

Durch den Messerangriff eines Verwaltungsmitarbeiters sind im Polizeihauptqartier in Paris vier Menschen gestorben.

Wie die Staatsanwaltschaft jetzt mitgeteilt hat, sind die Hintergründe der Tat im Bereich des islamischen Terrorismus zu suchen. Der Verwaltungsmitarbeiter war zum Islam übergetreten und hat sich radikalisiert.

Diese Tat zeigt, dass die Polizei im Fadenkreuz terroristischer und krimineller Vereinigungen steht. Die DPolG ist der Auffassung, dass die Polizeimitarbeiter in Hessen ebenfalls einer latenten Gefahr ausgesetzt sind.

Aus diesem Gund hat die DPolG schon länger gefordert, dass Melde- und Zulassungsdaten von Polizeibeschäftigten ohne weitere Gründe einer Auskunftssperre unterliegen müssen. Bis dato ist diese DPolG-Forderung von der Landesregierung noch nicht umgesetzt.

Aus Sicht der DPolG muss der Dienstherr alles tun was ihm möglich ist, um die Gefährdung seiner schutzbefohlenen Mitarbeiter zu gewährleisten.

 

Unsere Partner